Sie sind hier

Ein Tag ohne Laufen ist wie ein Tag ohne Sonnenschein

Die Sonne - Quelle: Wikipedia

Mein erster Monat als Täglichläufer

Der Januar ist gelaufen - im wahrsten Sinne des Wortes. Vom ersten bis zum 31. Januar bin ich an insgesamt 31 Tagen gelaufen.

Warum?

Weil der Januar nunmal nicht mehr Tage hat.

Warum noch?

Weil ich es kann!

Dabei war ich ungefähr 16 1/2 Stunden unterwegs und habe 156 Kilometer zurückgelegt. Im Schnitt also etwa 5 Kilometer pro Tag; der tägliche Zeitaufwand von einer halben Stunde hält sich ebenfalls in Grenzen.
2x lief ich bei Tageslicht, 1x in der Abenddämmerung. Die restlichen 28 Läufe fanden nachts statt - deshalb müsste ich es ja eigentlich Nächtlichlaufen nennen. Das laufen bei Nacht hat den großen Vorteil, daß es selbst dann nicht langweilig wird, wenn man mal ein paar Tage nacheinander die selbe Strecke läuft. Man sieht ja eh nix davon. Und kilometerlange, motivationszehrende Geraden verlieren in Stirnlampenreichweite erheblich an Schrecken.

Mein Ziel für Februar: Die durchschnittliche tägliche Dosis auf etwa 6 Kilometer zu steigern.