Sie sind hier

Atemlos durch die Nacht

Einhundert Tage täglich Laufen

Hätte mir vor einem Jahr jemand gesagt , dass ich mal 100 Tage in Folge laufen werde, ich hätte ihn kopfschüttelnd angeschaut und gesagt: "Ja klar! Arzt kommt gleich. Jacke bringt er mit."
Wenn mich heute jemand fragt, wie oft ich denn in der Woche laufe, und ich antworte "Täglich", dann habe ich manchmal das Gefühl, der- oder diejenige denkt gerade: "Ja klar! Arzt kommt gleich. Jacke bringt er mit."
Die Reaktionen meiner Mitmenschen reichen von toll über verrückt und bekloppt bis das könnt ich nicht und das kann nicht gesund sein.

Nun liegen also die ersten 100 Tage hinter mir, knapp 620 Kilometer sind so zusammen gekommen, und ich muss sagen, es macht nach wie vor Spaß. Auch wenn mich aktuell ein lädierter Zeh - ein Souvenir vom Halbmarathon in Freiburg - etwas quält. Aber davon lass ich mir doch nicht die gute Laune verderben; schließlich hab ich noch neun andere, die vollkommen in Ordnung sind. Ebenso wie der Rest der Beine. Sehnen, Bänder, Muskeln, Knochen und Gelenke machen erstaunlicherweise keine Probleme. Damit hatte ich anfangs nicht gerechnet.

Da ich überwiegend spätabends und deshalb zwangsläufig im Dunkeln laufe, wird es nichtmal langweilig, wenn ich mal fünf Tage hintereinander die gleiche Strecke laufe. Ich seh ja eh nicht viel davon. Trotzdem will ich künftig mehr variieren und öfter mal wieder einen längeren Lauf einbauen. Ich muss unbedingt meine Kilometerumfänge nach oben schrauben, denn schließlich warten noch so viele tolle Laufschuhe darauf, gekauft zu werden.

Kommentare

Bild des Benutzers Lutz Balschuweit
Herzlichen Glückwunsch :-)
Bild des Benutzers Jürgen Schley
Glückwunsch und alles Gute für deinen beim Halbmarathon lädierten Zeh und dass deine "neun anderen, die vollkommen in Ordnung sind" so bleiben :-D PS: Ich zähle zu den Mitmenschen, die deine Leistung mit "das könnt ich nicht" kommentieren und sich mit "das kann nicht gesund sein" rausreden ;-)