Sie sind hier

Ich habe fertig

365 Tage Täglichlaufen

Seit dem 1. Januar 2014 sind nun ziemlich genau 365 Tage vergangen. Ein Jahr, in dem ich mir Tag für Tag aufs Neue die immer wiederkehrenden selben quälenden Fragen stellen musste:

  1. Was zieh ich an?
  2. Welche Strecke laufe ich?
  3. Warum mach ich den Quatsch überhaupt?

Frage Nummer eins lässt sich in aller Regel durch einen Blick aus dem Fenster und/oder aufs Thermometer beantworten.

Bei Frage Nummer zwei ergibt sich die Antwort meist erst unterwegs, beim Laufen selbst, abhängig von Lust, Laune, Tagesform, zur Verfügung stehendem Zeitfenster und - oh Wunder - dem Wetter.

Die dritte Frage aber ist, so einfach sie auch erscheinen mag, von etwas kniffligerer Natur. Warum läuft man täglich, oder warum läuft man überhaupt? Leicht kommt man in Versuchung, ein "weil ich abnehmen will" oder "ich will wieder so fit sein, wie vor X Jahren" ins Spiel zu bringen. Gerne genommen sind auch "ich laufe, um zu vergessen" und "ich laufe, um nachzudenken". Oder "um die Freunde/Nachbarn/Kollegen zu beindrucken". Vielleicht läuft der ein oder andere sogar "für den Weltfrieden" oder "nur so zum Spaß".

Meine Antwort auf Frage drei ist: Ich hab eigentlich keine Ahnung, warum ich das mache.

Immer mehr drängt sich mir nämlich die Erkenntnis auf, dass Laufen nicht die Antwort auf irgendeine Frage ist, sondern die Suche nach der Frage selbst. Der richtigen Frage.

Und, wer weis, vielleicht lautet meine Frage ja auch:

Warum schmeckt eine Banane eigentlich nicht nach Schokolade?

Bis ich es rausgefunden habe, laufe ich erstmal weiter. Täglich.

Kommentare

Bild des Benutzers Lutz Balschuweit

Genau so! Herzlichen Glückwunsch
Bild des Benutzers Rolfes S.

Hallo Steffen, zufällig bin ich vor über einem Jahr auf deinen Laufblog gestoßen. Immer wieder habe ich seither Deinen Streak verfolgt. Du hast es geschafft! Du hast es durchgezogen! Vor so einer Leistung kann man nur den Hut ziehen. 3000 Kilometer und das durch tägliches Laufen. 365 Tage lang. Klasse! Selbst in meinem besten Jahr 2013 bin ich inklusive Marathonvorbereitung „nur“ auf 800 km gekommen. Mach weiter so und erzähle uns irgendwann einmal warum Bananen nicht nach Schokolade schmecken ;-) Viele Grüße aus Neuried nach Neuried